Pfötchenbalsam

Pfötchenbalsam für Hunde ist ganz einfach herzustellen und ist von großem Nutzen.

Durch meine Tätigkeit zur Herstellung von kaltgepressten Speiseölen habe ich mich immer sehr für die Eigenschaften der verschiedenen Öle interesiert. Viele werden im kosmetischen Bereich eingesetzt, oder sind gerade als Mischungen sehr begehrt.

Die pflegenden Eigenschaften kann man sehr gut am eigenen Leib spüren und Rapsöl nutze ich zusammen mit einem Emulgator, der das Öl verdickt, für meine trockene Haut. Das einzige Balsam seit langem, mit dem ich auch mein Gesicht eincreme, weil es nicht brennt.

Für ein Pfötchenbalsam für Hunde nutze ich meist 100 Gramm Gläschen, in denen folgende wertvolle Zutaten gemischt werden.

20 Gramm Sheabutter, 40 Gramm Mandelöl, 20 Gramm Bienenwachs und 20 Gramm Kakaobutter.

Die Zutaten in einen kleinen Topf geben, den Ihr entweder auf dem Herd, oder auf einem Stövchen vorsichtig erwärmt, so dass das Bienenwachs schmilzt. Bei etwas mehr als 40° C ist der Schmelzpunkt des Bienenwachs erreicht

Sobald die Masse flüssig ist, kann man den Balsam in ein Glas, oder ein Döschen einfüllen und entweder warten bis die Masse fest geworden ist oder die Zeit wesentlich abkürzen und es kalt rühren. Am besten funktioniert dies mit einem elektrischen Milchaufschäumer.

Sobald Sie den Balsam auf die Pfoten ihres Hundes auftragen, werden Sie merken, dass es sich gut anfühlt. Auf den Pfoten ihres Lieblings und auch auf ihren Händen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.